Die Dilts-Pyramide: Veränderungen sind auf verschiedenen Ebenen möglich

Mit dem NLP-Modell der logischen Ebenen (Dilts Pyramide) hat Roberts Dilts ein wunderbares Erklärungsmodell für Veränderungsprozesse entwickelt.

 

Es liefert wertvolle Anregungen und Unterstützung über den besten Punkt, an dem eine Veränderungsarbeit ansetzen kann. Die Lösung eines Problems ist selten auf der Ebene des Problems zu finden.

 

Nach diesem Modell ist eine Problemlösung i.d.R. auf der nächst höhere Ebene möglich. Das bedeutet, Veränderungen auf einer Ebene führen zu Veränderungen auf der nächsttieferen Ebene. Eine Veränderung auf einer unteren Ebene hingegen, kann, muss aber nicht, die darüber liegenden Ebenen beeinflussen.

 

Gezielte Fragen zu jeder logischen Ebene führen zur Gesamtklärung des Problems/Ziels sowie zur Bewusstmachung der Ressourcen jeder einzelnen Ebene. Die Arbeit mit den psychologischen Ebenen bringt oft einen Fokuswechsel, weg von der Ebene, auf der sich die Person zuvor vergeblich bemüht hat, ihr Problem zu lösen. 

 

Die sechs Ebenen, die aufeinander aufbauen und sich wechselseitig beeinflussen sind: Umwelt, Verhalten, Fähigkeiten, Werte/Glaubenssätze, Identität und Sinn (Vision/Mission). 

Ebene 1: Umwelt/Kontext

Auf der untersten – der Umweltebene – geht es um die Lebens- und Arbeitsumstände, aber auch um private und berufliche Beziehungen, also alle äußeren Bedingungen, die auf eine Person einwirken und mit den Sinnen erfahrbar sind. Diese können mit den Fragen „Wo?“, „Wer?“, „Wann?“, etc. in Erfahrung gebracht werden.

 

Ebene 2: Verhalten

Auf der Verhaltensebene geht es darum, das von außen wahrnehmbare Verhalten, also die Handlungen und Reaktionen, einer Person zu analysieren und ggfls. zu verändern. Was tut die Person, was sagt sie, wie ist ihre Stimmwahl, ihre Gestik? Hier geht es um das „Was?“.

 

Ebene 3: Fähigkeiten

Während die ersten beiden Ebenen von außen beobachtbar sind, sind es die folgenden Ebenen nicht. Die Fähigkeiten (Können, Wissen) einer Person sind nicht direkt sichtbar. Fähigkeiten sind kognitive und emotionale Prozesse, die eine Person durchläuft, damit ein bestimmtes Verhalten möglich wird. Die Frage auf dieser Ebene lautet daher „Wie tust du, was du tust bzw. welche Fähigkeit brauchst du, um ...?“

 

Ebene 4: Werte/Glaubenssätze

Menschen setzen Ihre Fähigkeiten nur dann in Verhalten um, wenn Ihre Werte und Glaubenssätze dies erlauben. Dem Handeln einer Person liegen (bewusst oder unbewusst) innere Kriterien zugrunde, die diese Person für wahr hält. Glaubenssätze sind Interpretationen aus früheren Erfahrungen, individuelle Theorien über die Wirklichkeit, die meist nicht mehr hinterfragt werden. Fragen auf dieser Ebene lauten „Warum tust du das, was du tust?“,  „Was ist dir wichtig dabei?“, oder auch „Was glaubst du über dich, andere, usw.?“

 

Ebene 5: Identität

Hier geht es um die Frage „Wer bin ich?“ Diese Ebene betrifft das Selbstbild/die Identität eines Menschen. Es geht um das zentrale Modell über sich selbst (Gesamtpersönlichkeit). Was bedeutet es für die Person, dass diese Veränderung noch nicht stattgefunden hat? Wie würde eine Person den Satz  „Ich bin ...“ ergänzen?

 

Ebene 6: Sinn (Zugehörigkeit, Spiritualität, Mission und Vision)

Die höchste Ebene kann man mit dem Begriff Sinn zusammenfassen. Es geht hier um die Lebensaufgabe (Vision/Mission) eines Menschen. Die Frage „Wozu bin ich hier?“ und „Was ist der Sinn des Lebens bzw. welches Wunschziel habe ich für die nächsten 10 oder mehr Jahre?“ sind die zentralen Fragen dieser Ebene.

 

Fazit: Veränderungsvorgänge werden mit den logischen Ebenen von Robert Dilts transparent und die Arbeit mit diesem Modell bietet eine Möglichkeit, Veränderungsprozesse zu verstehen und zu gestalten. Vielleicht hatten Sie beim Lesen bereits erste Aha-Momente, warum die ein oder andere Veränderung in Ihrem Leben bisher nicht geklappt oder sich als sehr schwierig herausgestellt hat. Das sind vermutlich Anzeichen, dass Sie bisher die gewünschte Veränderung auf der "falschen" Ebene angesetzt haben. Vielleicht möchten Sie in einem Moment der Selbstreflexion darüber nachdenken, wie eine Veränderung für Sie auf der nächst höheren Ebene gelingen könnte. Viel Erfolg dabei! 

 

Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0